Radio Libre Regional

Projektträger: Freies Radio Salzkammergut

Ansprechpartner: Mario Friedwagner

Projektstatus: Projekt eingereicht

Aktionsfeld: AF 3: Gemeinwohl Strukturen und Funktionen

Warum wird dieses Projekt gemacht?

Im Rahmen einer LEADER Periode zur Entwicklung des ländlichen Raumes werden wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft des inneren Salzkammerguts getroffen. Daraus resultiert eine ganze Reihe von Projekten, welche die Region auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten sollen. Im Zuge dieser Entwicklungen ist ein offener Diskurs über die Notwendigkeiten und den Entwicklungsbedarf der einzelnen Gemeinden, der Initiativen und der Zivilgesellschaft von zentraler Bedeutung. Ein freies, zugangsoffenes Radio kann diesen Diskurs entsprechend begleiten, dokumentieren und zur aktiven Teilhabe an diesem Diskurs anregen. So kann ein demokratischer Stammtisch der Zukunft entstehen. Die LEADER Region Inneres Salzkammergut hätte darüber hinaus einen starken strategischen Partner und würde mit ihrer Arbeit eine breitere Öffentlichkeit erreichen. Daher wäre ein entsprechendes Sendeformat ein neues, von thematischer Kontinuität geprägtes, Angebot für die gesamte Region.

Was soll mit dem Projekt erreicht werden?

Mit „Radio Libre Regional“ soll eine zweiwöchentliche Sendereihe entstehen, die Projekte aus dem Bereich Regionalentwicklung (Leader Projekte etc.) vorstellt und eine Diskussionsplattform über die Zukunftsperspektiven des inneren Salzkammergutes anbietet. Dabei sollen die Schwächen und Stärken der Region ebenso wie neue Entwicklungsstrategien thematisiert werden.
Die Sendereihe soll also sämtliche Stake Holder im Bereich Regionalentwicklung an einem redaktionellen Stammtisch versammeln und ihnen ein Forum für ihre Überlegungen, Ideen und Meinungen bieten. Für eine Distribution im Sinne von Cross Media Publishing werden sämtliche Programme on demand im Netz abrufbar sein und in einem eigenen Archiv zum nachhören angeboten.

Das Projekt soll alle gesellschaftlichen Schichten und Altersgruppen im Rahmen der Berichterstattung zu Wort kommen lassen. Gerade junge Menschen sollen – wenn die Zukunft ihrer Lebenswelt projektiert wird – ein entsprechendes Sprachrohr finden.